Automatische Konvertierung von FreeMind Mind-Maps in TikZ-Grafiken

Type: Bachelorarbeit
Status: Läuft
Beginn: Juli 2018
Student: Philip Brozio
Tutor: Dennis Labitzke
Supervisor: Prof. Dr. Stefan Fischer

Thema der Arbeit / Aufgabenstellung

Mind-Mapping ist eine etablierte Methodik zum Erschließen und visuellen Darstellen komplexer Themengebiete. Die dabei erstellten Mind-Maps bieten einen guten Überblick über das betrachtete Thema und eignen sich sehr gut für die Verwendung in verschiedensten Anwendungsfällen. So können durch Mind-Mapping beispielsweise Ideen gesammelt, Sachtexte strukturiert und Vorträge entworfen und geplant werden. Nicht zuletzt sind Mind-Maps auch eine gute Unterstützung zum Lernen und zur Prüfungsvorbereitung.

Eine Möglichkeit, optisch ansprechende Mind-Maps zu erstellen, ist die Verwendung von PGF/TikZ. Allerdings ist dies – gerade bei größer werdenden Mind-Maps – zuweilen sehr aufwendig und erfordert einiges an manuellem Justieren. Zudem eignen sich diese Auszeichnungssprachen nur bedingt dazu, Mind-Maps zu entwickeln, sondern dienen vielmehr der grafisch ansprechenden Aufbereitung bereits erstellter Mind-Maps.
Ein gutes Werkzeug zum einfachen Erstellen von Mind-Maps ist das Freeware-Tool FreeMind. FreeMind bietet zahlreiche Funktionalitäten, um Themengebiete in Echtzeit in Mind-Maps zu erfassen. Die Ergebnisse sehen jedoch meist langweilig und nicht besonders ansprechend aus.

Ziel dieser Arbeit soll es sein, eine Möglichkeit zu implementieren, aus dem XML-basierten Speicherformat von Freemind Mind-Maps mit PGF/TikZ zu generieren. Denkbar wäre eine Standalone-Lösung, die aus einer eingelesenen FreeMind-Datei PGF/TikZ-Code generiert, oder aber eine Erweiterung von Freemind um eine Funktionalität, die erstellte Mind-Map als PGF/TikZ-Code zu exportieren.

Voraussetzungen

Kenntnisse in der Programmierung mit Java, sowie ein grundlegendes Verständnis von XML werden vorausgesetzt. Wünschenswert wären zudem erste Erfahrungen im Erstellen von Grafiken mit TikZ.

Das Kleingedruckte

Nach Einarbeitung und Umsetzung ist die geleistete Arbeit in der eigentlichen Ausarbeitung sorgfältig zu dokumentieren. Der implementierte Code ist selbstverständlich vollständig zu kommentieren. Es sind die Regeln zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten des Instituts zu beachten.